Picking

Analyse neuer Nutzungsanforderungen

Neue Arbeitsweisen verlangen Anpassungen an Arbeitsabläufe und räumliche Zusammenhänge. Wir analysieren bestehende Arbeitsplatz-Situationen und passen diese gemeinsam mit unseren Auftraggebern den neuen Nutzungsanforderungen an.

Eine gute Atmosphäre führt zu motiviertem Arbeiten

Wir gestalten Arbeitsumgebungen, in denen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wohl fühlen. Das hat mit Funktionalität, aber auch mit visuellen und ästhetischen Aspekten zu tun. Mit einfachen Veränderungen in bestehenden räumlichen Strukturen generieren wir eine Atmosphäre, die zu mehr Zufriedenheit und damit auch zu motivierterem Arbeiten führt.

Picking

Mitbestimmung und Ganzheitlichkeit

In Mitarbeitergesprächen und enger Abstimmung mit der Geschäftsleitung verknüpfen wir Interessen ganzheitlich und setzen diese räumlich um. Dabei sind wir gewohnt, auch im Bestand zu arbeiten und diesen sinnvoll zu ergänzen.

Design

Unsere Arbeitsweise teilt sich in vier Phasen auf

Analyse

Die Basis bilden Briefinggespräche, Mitarbeiterbefragungen und eine Analyse der Ist-Situation über Foto-Aufnahmen.

Grundriss

Anhand des Grundrisses entwickeln wir ein Konzept, das die räumlichen Situationen und Abläufe optimiert.

Visualisierung

Wir präsentieren ein visuelles Konzept, das alle planerischen Maßnahmen darstellt: die Ergänzung durch neue Möbel und die Gestaltung durch Farbe, Licht, Textilien und Akustikelemente.

Umsetzung

Wir holen Angebote ein, kommunizieren mit den Gewerken und betreuen die gesamte Bau- bzw. Umbauphase.

team

Olaf Schroeder hat an der HfG Hochschule für Gestaltung in Offenbach Industrial- und Grafikdesign studiert. Bereits in seiner Diplomarbeit mit dem Thema „Fliegendes Amt“ ging es um kundenfreundliche und benutzerorientierte Abläufe in räumlichen Kontexten. Olaf Schroeder beriet in Folge kommunale Partner beim Thema Arbeitsplatzgestaltung und Interior-Design. Inzwischen berät er Unternehmen im Zuge von New Work in den Bereichen Umstrukturierung, Änderung von Nutzungskontexten und der entsprechenden gestalterischen Umsetzung.

Design

Enis Akiev hat an der KISD Köln International School of Design Produktdesign studiert. Ihr Schwerpunkt liegt in der Analyse und Strukturierung von Abläufen und Nutzungskontexten im Raum. Sie entwickelt aus den Analysen gestalterische Konzepte und räumliche Szenarien mit hohem ästhetischen Anspruch.

Paul Ickert studiert Industrial Design an der HTW Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin und ist bei FORMAT sowohl für die dreidimensionale Visualisierung von Projekten als auch für die Umsetzung von Prototypen verantwortlich.

Picking

NETZWERK

Wir verfügen über ein breites Netzwerk aus diversen Gewerken und arbeiten eng mit diesen zusammen. Dazu gehören Schreiner, Metallbauer, Elektriker, Maler, Trockenbauer und Möbelhändler. FORMAT entwickelt bei Bedarf auch individuelle Möbellösungen und lässt diese mit regionalen Herstellern umsetzen.

Design